Editorial

Innovative Formate in der politischen Erwachsenenbildung

Das Land Rheinland-Pfalz fördert in 2018 innovative Formate der politischen Erwachsenenbildung. Mit den Projekten sollen neue innovative Ansätze in der Vermittlung gesellschaftspolitisch relevanter Bildungsinhalte entwickelt und umgesetzt werden. Auch das Kreml Kulturhaus wurde in dieses Programm mit dem Projekt ‚Politik aktiv am Lern- und Kulturort Kino erleben’ aufgenommen.
Mit dem Medium Film besteht die geniale Möglichkeit, Stimmungen und Realitäten einer Zeit einzufangen und auf moderne Art und Weise dem Publikum näher zu bringen. Unter Hinzuziehung von Filmschaffenden, Referenten, Experten und Poltikern wollen wir am ‚Lern- und Kulturort Kino’ Dokumentarfilme bzw Filme mit dokumentarischem Charakter zeigen, die sich aktuellen gesellschaftspolitischen Themen widmen.
Für die Besucher/innen soll dabei zukünftig die Möglichkeit bestehen, aus Themenschwerpunkten bzw Dokumentarfilmen/ Filmen mit dokumentarischem Charakter auszuwählen und damit die Themen für die geplanten Folgeveranstaltungen der nächsten Monate zu setzen. Entsprechende Voting-Möglichkeiten gibt es direkt bei den Film-veranstaltungen/ FilmSpecials und im Internet auf der Webseite des Kreml Kulturhauses unter www.kreml-kulturhaus.de. Dabei reicht das gesellschaftspolitische Themenspektrum von Nachhaltigkeit, Ökologie und Umweltschutz über alternatives Wirtschaften, Gesundheits- und Frauenpolitik bis hin zu Flucht, Vertreibung und Integration. Weitere Vorschläge durch das Publikum sind möglich.
Themenschwerpunkt und Film für die erste Veranstaltung wurden von den Programmmachern im Kreml ausgewählt. Am 27. Sept gibt es ein FilmSpecial zum Thema Demenz, bei dem es im Kern um die Integration von Demenzkranken in die Gesellschaft geht. Am 12. Okt folgt auf mehrfachen Publikumsvorschlag das FilmSpecial ‚Wem gehört die Natur?’ – eine außergewöhnliche Naturdokumentation, die sich um den Themenkomplex ‚Natur, Ökologie und Siedlungsraum’ dreht.
Wir wünschen viel Spaß beim Film und hoffen zukünftig auf interessante Votings!

KREML Kulturhaus – Die Redaktion