Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

FilmSpecial Schwangerschaft-Geburt-Eltern: ‚Die sichere Geburt’. Zu Gast die Regisseurin

Do, 28. September, 18.00 Uhr


Alle Termine anzeigen

Eine Veranstaltung am

Eine Veranstaltung am

FilmSpecial Schwangerschaft-Geburt-Eltern: ‚Die sichere Geburt’. Zu Gast im Filmgespräch: Die Regisseurin Carola N. Hauck

Gibt es so etwas wie eine sichere Geburt und wie wichtig sind Hebammen überhaupt? Was sieht die Physiologie für die natürliche Geburt vor und wodurch werden diese Abläufe gestört? Kann man den Kaiserschnitt, der nicht als Not-OP durchgeführt wird, als eine sichere Alternative zur vaginalen Geburt betrachten?

Der Dokumentarfilm ‚Die sichere Geburt – Wozu Hebammen?’ (D2017, Regie: Carola N. Hauck, 128 Min) geht den wichtigsten Fragen die Geburt betreffend nach: 1. Was macht Geburt sicher? 2. Wodurch wird Geburt gestört? 3. Was sind die Folgen von Interventionen auf die Mutter, das Kind und den Geburtsverlauf und sogar auf die Gesellschaft?

„Hauptsache das Kind ist gesund“ – der minimale Nenner für eine gute Geburt? Welche Auswirkungen hat die medizinisch-technisch überwachte Geburt auf den Verlauf der Geburt? In Interviews mit Müttern, Hebammen, Ärzt*innen und Forscher*innen beleuchten wir die Folgen der routinemäßigen Interventionen auf Mutter und Kind. Welche Auswirkungen haben Interventionen auf den Geburtsverlauf?

Welche Ressourcen hat der Körper, um eine physiologische Geburt sicher ablaufen zu lassen? Osteopathen verdeutlichen die anatomischen Gegebenheiten des Beckens und die Auswirkungen von Gebärpositionen auf den Geburtsverlauf.
Forscher*innen stellen die physiologischen Zusammenhänge dar. So wird der Ablauf einer Geburt in seiner Komplexität deutlich, sowie die Zusammenarbeit von Hormonen und Geweben, aber auch von Mutter und Kind.
Mentale und körperliche Auswirkungen auf Frauen und Kinder werden langfristig die Ökonomien enorm belasten und der Kinderwunsch der Frauen wird durch ihr Geburtserleben genauso beeinflusst, wie ihr Selbstwertgefühl.

Ein Film über Deutschlands Geburtssituation. Wie wird in Deutschland geboren? Was macht eine Geburt sicher – maximale medizinische Kontrolle oder den-Dingen-ihren-Lauf-lassen? Ist die drohende Berufsaufgabe vieler freier Hebammen im Zuge der Zentralisierung der geburtshilflichen Kliniken ein wägbares Risiko, oder haben wir schon heute zu wenig Hebammen? Hebammen, Ärzt*innen und Forscher*innen diskutieren Nutzen und Schaden von Pränataldiagnostik, Geburtsarten und -eingriffen im Hinblick auf Gesundheit von Mutter und Kind. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, mit der Regisseurin Carola N. Hauck ins Gespräch zu kommen und Fragen zum Themenfeld zu stellen. Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Geburtshaus Lebensstern Diez.

 

DONNERSTAG 28.9, 18.30 Uhr, Kinosaal
Eintritt: 6,50 EUR
Reservierung: bis 27.9 unter Fon 06430-929724 oder per Mail: reservierung@kreml-kulturhaus.de
Hinweis: Weitere Vorführungen am DI 3.10, 15 Uhr und FR 6.10, 17 Uhr

Details

Datum:
Do, 28. September
Zeit:
18.00 Uhr
Veranstaltungskategorien:
, ,

Veranstaltungsort

Kinosaal

Weitere Angaben

Preis
6,50