Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

SchulKinoWoche 2018 Rheinland-Pfalz (19.11-23.11)

Mo, 19. November, 8.30 Uhr

 

SchulKinoWoche 2018 Rheinland-Pfalz

Raus aus dem Klassenzimmer und rein in den Kinosaal: An fünf Vormittagen findet im Kreml-Kino wieder ein Schulunterricht der besonderen Art statt. In Kooperation mit dem Land Rheinland-Pfalz zeigen wir verschiedene Filme, die sich mit dem Thema ‚Leben und Arbeit 4.0’ beschäftigen und verstärkt Filme in den Fokus setzen, bei denen es um Themen und Herausforderungen unserer Zeit geht. Weitere Informationen und Begleit-materialien für den Unterricht unter: http://schulkinowoche.bildung-rp.de.

Die Filme im Einzelnen:
Mo 19.11. 8.30 Uhr Pettersson und Findus –Findus zieht blank ab Klasse 1
Di 20.11. 11.00 Uhr Pettersson und Findus –Findus zieht blank ab Klasse 1
Mo 19.11. 11.00 Uhr Tim Thaler oder das verkaufte Lachen ab Klasse 3
Mi 21.11. 8.30 Uhr Tim Thaler oder das verkaufte Lachen ab Klasse 3
Di 20.11. 8.30 Uhr La Mélodie- der Klang von Paris ab Klasse 5
Mi 21.11. 11.00 Uhr La Mélodie- der Klang von Paris ab Klasse 5
Do 22.11. 8.30 Uhr Blanka ab Klasse 6
Fr 23.11. 10.50 Uhr Blanka ab Klasse 6
Do 22.11. 10.30 Uhr Hidden Figures – Unerkannte Heldinnen ab Klasse 9

 

Fr 23.11. 8.30 Uhr Hidden Figures – Unerkannte Heldinnen ab Klasse 9

 

MO-Fr                 19.11 – 23.11, 8.30, 10.30, 11.00 bzw. 11.30 Uhr, Kinosaal

Eintritt:               3,50 EUR

Anmeldung:      unter Fon 0671-97011306, Agathe Reimann, Projekt Schul-

                             KinoWoche oder rheinland-pfalz@schulkinowochen.de

Hinweis:             Ausführlicher Flyer mit den Filmbeschreibungen HIER

 

 

Pettersson und Findus – Findus zieht um

Deutschland 2018/ Regie: Ali Samadi Ahadi

Nach zwei erfolgreichen Vorgängern kommt mit „Pettersson und Findus: Findus zieht um“ nun der dritte auf der beliebten Buchreihe von Sven Nordquist basierende Film in die Kinos. Erneut unter der Regie von Ali Samadi Ahadi und mit dem Cast der Vorgängerfilme sind dieses Mal „Pettersson zeltet“ und „Findus zieht um“ die Grundlage für einen fantasievollen und dem Charme der Buchvorlagen gerecht werdenden Film für die jüngsten Kinogänger. Dieses Mal wird der animierte Kater groß und zieht aus dem Hof in das umgebaute Plumpsklo. Mit der Trennung kommen Pettersson und Findus unterschiedlich klar: Während Findus gemeinsam mit den Hühnern und den Mucklas seine Unabhängigkeit in vollen Zügen genießt, fühlt sich Pettersson ohne seinen quirligen Mitbewohner alt und einsam.

 

 

Timm Thaler oder das verkaufte Lachen

Deutschland 2016/ Regie: Andreas Dresen

Timm Thaler ist Vollwaise und hat eigentlich nicht viel zu lachen im Leben. Trotzdem kann er gerade das gut: Sein Lachen ist ansteckend und unwiderstehlich. Auch der merkwürdige Baron Lefuet interessiert sich dafür. Er kauft Timm das Lachen ab – im Gegenzug erhält Timm die erstaunliche Gabe, jede Wette zu gewinnen. Für kurze Zeit genießt der Junge die Möglichkeiten, anderen durch Wetten eins auszuwischen oder auf der Pferderennbahn gigantische Geldsummen zu gewinnen. Aber dann merkt er, dass er mit dem Lachen etwas Lebenswichtiges verloren hat und bemüht sich darum, den Handel mit Lefuet rückgängig zu machen. Allerdings erweist sich sein Gegner als mächtig: Rückwärts gelesen wird aus Lefuet ein „Teufel“ – und in der Tat kämpft Timm gegen einen modernen Wiedergänger des Leibhaftigen, der hinter der Maske der Freundlichkeit Elend und Unglück verbreitet. Timm gelangt in das Schloss des Barons und gerät immer tiefer in dessen Fänge.

 

 

La Mélodie – Der Klang von Paris

Frankreich 2017/ Regie: Rachid Hami

Der desillusionierte Konzertviolinist Simon Daoud übernimmt von dem Lehrer Farid Brahimi eine Orchesterklasse an einer Schule in einem benachteiligten Vorort von Paris. Anfangs sieht sich der überforderte Aushilfslehrer mit vielen Schwierigkeiten konfrontiert, haben Achtklässler mit Migrationshintergrund doch kaum Erfahrung mit klassischer Musik. Mit viel Geduld, aber auch mit strengen Regeln beginnt Daoud, die Gruppe zu trainieren und auf einen Konzertauftritt in der Philharmonie vorzubereiten. Dabei setzt er vor allem auf den hochtalentierten Senegalesen Arnold, der das für ihn neue Instrument Geige mit großer Hingabe erlernt und es versteht, die schwächeren Mitschüler zu motivieren und mitzureißen. Als ein Brand den schulischen Übungsraum zerstört und Daoud ein attraktives Tournee-Angebot erhält, steht das ambitionierte Projekt kurz vor dem Aus.

 

 

Blanka

Italien, Japan, Philippinen 2015/ Regie: Ralf Huettner

Ihren Vater kennt sie nicht und ihre Mutter hat sich mit einem anderen Mann davongemacht – seitdem lebt die 11-jährige Blanka allein in den Straßen von Manila. Aus Tüchern und Kartons hat sie sich ein Zuhause eingerichtet, mit Diebereien und Betteln hält sie sich über Wasser. Was an Geld übrig bleibt, legt das Mädchen in eine kleine Blechbüchse. Blanka spart für eine Mutter, denn sie hat gesehen, dass Erwachsene sich Kinder kaufen. Also, so denkt sie, sollte das auch umgekehrt

möglich sein. Aber dann begegnet sie dem blinden Straßenmusiker Peter. Bald singt sie zu seinem Gitarrenspiel und gemeinsam finden sie eine Anstellung in einem Club. Erstmals hat die Kleine einen Vertrauten, ein richtiges Bett und eine Zukunft. Als der alte Mann und das Mädchen Opfer einer Intrige werden, beginnt für beide jedoch erneut das Leben auf der Straße.

 

 

Hidden Figures – Unerkannte Heldinnen

USA 2017/ Regie: Theodore Melfie

Unerkannte Heldinnen – das sind Mary, Catherine und Dorothy, die maßgeblich daran beteiligt sind, dass John Glenn 1962 als erster US-Amerikaner die Erde umkreist. Als Naturwissenschaftlerinnen arbeiten sie gemeinsam mit anderen schwarzen Frauen bei der USamerikanischen Raumfahrtbehörde NASA. Dort erfahren sie die systematische Segregation der weißen und

schwarzen Bevölkerung und die damit verbundene Benachteiligung genauso wie in ihrem alltäglichen Leben. Höhere Positionen in der Behörde bleiben für sie unerreichbar und der monatliche Lohn steht in keinem Verhältnis zu ihren außerordentlichen Leistungen. Mary, Catherine und Dorothy aber machen sich durch ihr Wissen und ihr Talent für die NASA schrittweise unersetzlich. Als der weißen Führungsebene dies bewusst wird, muss sie sich mit der Diskriminierung in ihrem Unternehmen auseinandersetzen.

 

Details

Datum:
Mo, 19. November
Zeit:
8.30 Uhr
Veranstaltungskategorien:
, ,

Veranstaltungsort

Kinosaal

Weitere Angaben

Preis
3,50 Euro